Foie gras und schwangere frau

 

Gerichte, die schwangere Frauen besser meiden sollten. Auch wenn das Risiko recht gering ist, gibt es Nahrungsmittel, die Schwangere besser meiden sollten. Jegliches Ungekochtes oder nicht genügend Gekochtes könnte gefährliche Bakterien beinhalten, welche für eine schwangere Frau und ihr Baby nicht zu Gute kommen.

 

 

 

                                  

 

 

 

 

Konservierte Foie Gras  (Foie Gras aus dem Glas) stellt für Schwangere keine Gefahr dar

 

 

 

Da es sehr steril ist können auch Schwangere es zu sich nehmen, ohne dabei ein Risiko in jeglicher Art einzugehen. In der Tat führt die Erhitzung von Foie Gras bis zu 110, nicht zur dazu, dass der Geschmack erhalten bleibt, sondern auch dazu, dass sämliche Bakterien entfernt werden.

Foie Gras Gourmet bietet Ihnen köstliche Foie Gras in Dosen ohne Risiko für schwangere Frauen.

 

 

Dieses ist das wohl traditionellste Foie Gras. Es wurde über Jahrhunderte von Bauern verwendet um die “Gutten Fette” für den Winter zu erhalten und aufzuheben. Heutzutage nutzen auch die Leute in den Städten diese erfolgreiche Methode und erfreuen sich an den einzigartigen Geschmack.

 

 

 

 

 

 

Foie Gras wird nur ein paar Stunden vor dem Verzerr in den Kühlschrank gestellt. Es sollte eher kalt gehalten werden, statt auf Raumtemperatur, doch wird es trozdem viele Jahre im Keller überleben, sowie in der Speisekammer, Garage oder Küchenschrank. Sobald es geöffnet wurde können Sie das Foie Gras im Glas lassen, sollten es allerdings innerhalb ein paar Tage verzerren.

 

 

 

 

                            

 

 

 

 

Frische Foie Gras, nur halb gekochte Foie Gras, Pâté, Rilletten und rohes Fleisch, oder nur leicht gekochtes Fleisch sollten von schwangeren Frauen gemieden werden

 

 

 

 

Im Gegenzug zu frischer Foie Gras oder halb gekochter Foie Gras, Pâté, Terrine oder Mouse aus Fleisch sind ebenfalls nicht gerade zu empfehlen, wenn Sie nur leicht angekocht sind. Allgemein rohes Fleisch (Rind, Huhn, Lamm, Schwein, etc.) kann Bakterien und Parasiten beinhalten.

 

 

Das wohl bekannteste davon ist das Toxoplasma, welches Toxoplasmose hervorruft. Dies wird allerdings durch das Kochen vernichtet. Deshalb sollten Sie ihr Fleisch immer gut kochen, besonders während der Schwangerschaft… und vergessen Sie die Tatar Steaks für ein paar Monate.

 

 

 

 

Roher Fisch und andere Meeresgerichte sind ebenfalls nicht zu empfehlen

 

 

 

Die Mehrheit an Fisch- und Meeresgerichten kann durchaus während der Schwangerschaft gegessen werden, solange es gut gekocht ist. Meiden Sie rohe Schalentiere, wie Oystern und rohe Muscheln, etc. Roher Fisch (z.B. Sushi, Tatar aus Fisch) kann ebenfalls Parasiten beinhalten, wie den Bandwurm. Ein Bandwurm kann dazu führen, dass Sie und Ihr Baby nicht alle nötigen Nährstoffe erhalten.

 

 

 

 

Auch Eier, und Ei-haltige Soßen sollte nicht auf dem Speiseplan stehen

 

 

 

Gekochte Eier, ungenügend gekocht oder roh – beinhalten ein Bakterium namens Salmonellen: Es ist also nicht zu befürworten während der Schwangerschaft rohe, der halb gekochte Eier zu sich zu nehmen. Das Eigelb und das Eiweiß müssen beide gut durchkocht sein: bitte machen Sie also einen großen Bogen um weichgekochte Eier, rohe Eier auf Spaghetti Carbonara oder hausgemachte Mayonnaise.

 

 

Komerzielle Salatsoßen und Dressings, wie Mayonnaise, sind aus pasteurisierten Eiern gemacht und stellen daher kein Risiko dar. Allerings sollten Sie bei nicht pasteurisierten Produkten Acht geben. Seien Sie besonders vorsichtig bei hausgemachter Mayonnaise, da das Risiko für z.B. Listeriose besteht.

 

 

 

 

  

 

 

 

 

(Leider) sollte auch handgemachten Käse umgehen

 

 

 

Es sehr umstritten unter den Spezialisten, doch bestimmte Käsesorten sollten ebenfalls gemieden werden, da sie die Baterienbildung unterstützen können, wie z.B. Listerien, welche der Gesundheit Ihres Baby’s schaden kann.

 

 

Schwangere Frauen sollten daher keinen Käse zu sich nehmen, der aus roher Milch gemacht wurde, keinen Streichkäse mit blaumiger Rinde (wie Brie, Camembert, Mont d’Or und bestimmte Arten Ziegenkäse. Auch Schimmelkäse wie Bleu d’Auvergne und Roquefort sind umstritten) wird aus den selben Gründen zugesprochen.

 

 

Selbst wenn auch einige dieser Käsearten pasteurisiert sind, sind sie doch feuchter und weniger säurehaltig als andere Käsesorten. Dies ist der ideale Grund und Boden für die Vermehrung von Bakterien.

 

 

Letzendlich, ohne vollkommen paranoid zu sein, ist eine schwangere Frau um einiges mehr anfälliger und daher wohl weise keine Risiken einzugehen, besonders bei rohen- und nicht vollkommen gekochten Produkten.

 

 

Behalten Sie in Acht, dass Konservierte Foie Gras kein Risiko darstellt, genau wie sämtliche pasteurisierte und sterilisierte Produkte.