Die passende Begleitung für Gänse-und Entenleber am Stück

Viele Feinschmecker erachten den Geschmack von Foie gras als derart erlesen und einzigartig, dass es ihnen schlichtweg genügt, das Glas zu öffnen und die Köstlichkeit direkt von der Messerspitze zu verkosten. Doch es gibt noch weitaus mehr zu entdecken! Hier ein kleiner Überblick der großen Klassiker, die sich als ideale Begleiter Ihrer Foie gras am Stück erweisen. 

 

Foie gras & Brot: Geröstet oder doch lieber frisch?

 

©Rachel Hathaway

Wie schneidet man dieses Thema am besten an? Grundsätzlich gilt: Gute Foie gras sollte mit einem gutem Brot gegessen werden. Ob es sich dabei um geröstetes oder naturbelassenes Brot handelt, bleibt der Vorliebe des Einzelnen überlassen.

 

Da es aber - wie wir wissen - nicht immer einfach ist, gutes Brot zu bekommen, sei hier dennoch ein kleiner Tipp gewährt: Je geringer die Qualität des Brotes, desto eher sollten Sie es geröstet servieren. Sollten Sie also nur industriell gefertigtes Toastbrot im Hause haben, rösten Sie es im Ofen goldbraun an. Reichen Sie einfach etwas weniger Brot… und dafür mehr Foie gras.

 

Früchtebrote, gespickt mit getrockneten Feigen, Aprikosen oder gar Wal- und Haselnüssen, erfreuen sich, in Kombination mit feiner Stopfleber, ebenfalls großer Beliebtheit.

 

 

Unser Gourmet-Tipp: Gewürzkuchen statt Brot, ein wahrhaftiger Genuss.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„Mit Foie gras verbinde ich eine meiner Kindheitserinnerungen, als wir auf einem Bauernhof im Périgord Urlaub machten. Am Tag nach unserer Ankunft öffneten die Bauern, die uns gastfreund-lich empfingen, zum Frühstück ein Glas Foie gras aus eigener Herstellung. Das frische Brot kam direkt aus der traditionellen Dorfbäckerei. Am ersten Morgen blickten einige von uns noch skeptisch, doch schon am Morgen darauf schmierte sich niemand mehr Butter oder Konfitüre aufs Brot; zum Frühstück kam von nun an Foie gras auf den Tisch.“  

Diese Genussfreude, dieses Vergnügen an Foie gras möchten wir von www.foiegrasgourmet.com erlebbar machen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Foie Gras & Wein: Klassisch oder extravagant?

 

©Ken Hawkins

Edelsüße und vollmundige Weine: Die Klassiker

 

Es ist und bleibt der große Klassiker, eine Foie gras mit einem edelsüßen Weißwein des Typs Sauternes zu genießen. Am beliebtesten ist die Kombination von Foie gras mit einem lieblichen oder fruchtigen Wein, da sich die Aromen und die milde Süße beider Produkte sublimieren, ja geradezu perfekt miteinander harmonieren. 

 

©Dominic Lockyer

Neben den Sauternes-Weinen werden auch andere liebliche Weißweine bevorzugt mit Foie gras konsumiert. Oftmals stammen diese sogar aus denselben Produktionsgebieten wie die Gänse- oder Entenleber: aus dem Bergerac, den Côtes de Gascogne, dem Jurançon oder Gaillac, was die Weine des Südwestens betrifft, aber auch edle Tropfen aus dem Elsass wie Gewürztraminer oder Pinot gris gehören dazu.

 

Versuchen Sie den Roten!

 

©Henri Guérin

Immer öfter wird Foie gras auch mit Rotwein serviert. In der richtigen Kombination hebt dies sowohl die Aromen des Weines, als auch der Foie gras wunderbar hervor. Vermeiden Sie jedoch allzu junge, zu tanninhaltige oder zu leichte Weine.

Unser Tipp: Mit einem guten Bordeaux liegen Sie nie falsch.

 

 

Die Leichtigkeit des Champagners

 

©Didriks

Und Champagner? Raffinierte Foie gras-Häppchen mit einem erfrischenden Glas Champagner sind Klassiker einer jeden guten Cocktail-Party. Zwei Elemente, die unsere ungeteilte Aufmerk-samkeit verdienen, dabei geht es hier vielmehr um die Frage der Textur als um den Geschmack.

 

Die feine Perlage des Champagners kontrastiert wunderbar mit dem zartcremigen Schmelz der Foie gras und belebt den Gaumen, regt ihn an. Champagner ist somit eine gute Alternative für alle Gourmands, die weder Rotwein noch lieblichen Weißwein mögen.

 

Die Foie gras und ihre Beilagen: süß oder herzhaft?

 

©Sonny Abesamis

Weniger ist mehr: Eine Prise grobes Meersalz sowie bei Bedarf etwas frisch gemahlener Pfeffer.  

Natürlich werden sehr oft Zwiebel- oder Feigenkonfitüre sowie diverse Chutneys als Beilage zu Foie gras gereicht, doch es gibt noch mindestens hundert weitere raffinierte Varianten. Seien Sie experimentierfreudig und unterstreichen Sie Ihre Foie gras doch mal mit einer traditionellen Speise Ihres Landes oder Ihrer Region, ganz egal, ob herzhaft oder süß.

 

Foie gras einmal anders:

Verfeinern Sie Ihre Foie gras mit hauchdünnen Apfelscheiben von süßlich Äpfeln des Typs Royal Gala oder dem säuerlicheren Granny Smith. Eine einfache und zugleich erfrischende Kombination!

Letztlich sollten Sie eine gute Foie gras aber lieber pur als mit einer unpassenden Beilage genießen. Probieren Sie sich aus, lassen Sie Raum für neue Geschmacksnuancen.

 

Und Sie, wie mögen Sie dieses wunderbare Produkt am liebsten? Lassen Sie uns an Ihrer originellen Rezeptidee teilhaben.